Neue Ziele

Tag auch .. war lange still hier. Das lag daran, das der Jochen und ich ne Menge zu tun hatten. Es hat sich was getan. Jochen und ich haben uns zusammen gerauft und nun das Projekt ArcadeForge ins Leben gerufen. Alles weitere ist dort nachzulesen.

Ach ja: Kleine Randnotiz … wir wurden lobend erwähnt in der aktuellen Maniac (11/09), Seite 14 ;)

Also bis dahin … auf ArcadeForge!

Madworld

Der Jochen (bencao74) und ich haben am Madworld-Stick weiter gearbeitet. Alle arbeiten waren soweit abgeschlossen. Nun kommt das Artwork und der Einbau der Komponenten. Wir haben mal schnell ein paar Löcher in den Ausdruck gesäbelt, um zu zeigen, wie es am Ende ungefähr aussehen wird. Passt … fast jedenfalls. Das Artwork ist leider von Drucker zu klein gedruckt worden. Naja, wird wohl nicht der einzige Copyshop der Welt sein.


Sticky Stuff

Die erste Charge unserer kleinen Stickproduktion geht gegen fertig. Die Dinger werden gelackt oder geledert. Die Platten für die Buttons sind von hinten bis auf 2mm eingefräst, damit die Buttonhalterungen auch das Oberplexi auf der Platte halten. Weitere Details bring ich, wenn ich mal mehr Zeit habe.


Grundierung

Der Vollständigkeit halber ein paar Bilder vom grundierten Rohgehäuse. Das nächste wird ein vollständiges sein, entweder mit Leder bezogen oder lackiert. Warten wirs ab …


Gruppenbild mit Dame

Jochen und ich haben gestern mal ne kleine Fotosession gemacht uns die Sticks in verschiedenen Aufbaustadien geknipst. Schön sieht das aus …


Stickrohbau

Weiter gehts. Das Gehäuse ist jetzt fertig. Kuckst du …


Lick My Boomstick

Vor einiger Zeit haben der Jochen (aka bencao74, auch bekannt als der Padhackmeister) und ich beschlossen, das wir eine Kleinserie Arcadesticks bauen werden. Da es auf dem Markt mal wieder nur die übliche Tupperware aus Fernost gibt, kuckt man ohne handwerkliches Geschick und entsprechendes Werkzeug total in die Röhre, wenn man Wert auf gepflegte Beat ‘em Ups oder präzise Steuerung des Lieblingsshooters legt. Da können wir helfen.

Technisch gibt es alle Tricks, die man sich vorstellen kann … vom einfachen Stick für eine Konsole (z.B. Xbox 360), bis zur Multikonsolenversion (alle aktuellen Konsolen plus noch mindestens 10 alte) mit LED-Beleuchtung und Funk. Alles geht.

Hier nun erst einmal Bilder vom Rohbau.


Obduktion

Ich habe das Gerät am Wochenende mal komplett zerlegt, um besser sauber machen zu können. Junge, Junge, was ein Dreck! Das erste Rätsel, das gelöst werden sollte, war die Herkunft der Spielplatine. Das es keine von Atari war, wurde recht schnell klar. Zu viele Unterschiede sind schon auf den ersten Blick zu erkennen gewesen.


Von den fehlenden Copyright Hinweisen mal abgesehen befindet sich auf dem Board ein riesen Kühlhörper, in dessen Nähe sich vier Potis befinden. Pole Position ist Quadrophon. Da ist wohl klar, das das die vier Audioverstärker sind. Ungewöhnlich, das die sich auf der PCB befinden, denn in der Atari Version wird der Sound nur von den zwei ARII verstärkt. Ein Experte aus dem Arcadeforum ist der Meinung, das es eine Original Namco PCB sein muss. Für ein Bootleg wäre die Qualität zu gut und zu viele Custom Chips verbaut. Was weiterhin merkwürdig bleibt, ist die Beschriftung einiger PROMS. Da steht nämlich was mit PP2 …. komisch.

Get Ready To Qualify!

Der Dedicated Wahn geht weiter. Ich habe einen Atari Pole Position von 1982 erworben. Das Teil ist voll funktionsfähig, ich habe das Gerät selbst bei Abholung zur Probe gespielt. Da bin ich allerdings nicht mal durch Qualifying gekommen. Da ist was nicht in Ordnung … das werd ich aber noch rausfinden. Der Apparat muss erstmal in die Wäsche und da ist noch ne Menge dran zu tun. Naja, sehet selbst:


Quadro-Cast

Der Dreamcast ist im Cab. Eigentlich wieder doof, weil der Quadro doch eigentlich die Maschine fürs Klassik Gaming werden sollte … aber wie immer entscheided der Spielspass. Klassik Gaming macht am Cocktail mindestens genauso viel Spaß und der SGI Monitor macht ein derart gutes Bild, das es eine Schade wäre, wenn der weiter im Keller vor sich hin schimmeln würde. Alles in allem war die ganze Aktion recht unspektakulär. Paar Löcher in die Quadro-Felge, um den Monitor zu verschrauben, zwei Padhacks als Controllerencoder und fertig ist die Laube. Bilder anbei.